Skip to main content

Holzkohle oder Briketts?

Holzkohle oder Briketts?

Diese Frage ist ungefähr so alt wie die Frage, ob zuerst das Huhn oder das Ei da war. Nachdem die Diskussion beendet ist und jeder seinen Senf dazu gegeben hat, schreitet der Grillmeister tapfer zum Rost und greift meist den Kohlensack vom Billig-Discounter.

Holzkohle oder Briketts – ich möchte Dir ein paar Dinge darüber erzählen, damit Du beim nächsten Mal:

  • auch etwas zu sagen hast 😉
  • mehr Wissen zu diesen Thema bekommst
  • genau weißt, welche Grillkohle zu welchen Zweck am besten geeignet ist

 

Damit dein Sack Grillkohle nicht zur Wundertüte wird.

 

 

 

 

 

Einleitung

Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen zwei verschiedenen Arten von Holzkohle.

Klassische Holzkohle: 

Grob, holzige Graphitstruktur, verschiedene Größen und Formen.

Gepresste Briketts:

fest, gleichförmig, steinige Oberfläche.

 

In den meisten Fällen greifen die Deutschen zur Holzkohle, aus dem einfachen Grund, dass sie schnell entzündbar ist. Aber wenn wir ehrlich sind, hat doch jeder einmal zum falschen Sack Grillkohle gegriffen.

Briketts werden im Normalfall öfter verwendet, weil der Sack besser dosierbar ist und die Briketts sauberer zu verarbeiten sind. Zudem glühen Briketts länger als herkömmliche Holzkohle.

Früher wurde die Kohle in sogenannten Meilern gebrannt. Heute geschieht das ausschließlich industriell in Meileröfen.

Wer einen Ausflug in den Harz plant und an diesem Thema interessiert ist, könnte ab und zu noch einen echten Meiler zu Gesicht bekommen.

 

 

 

Wie entsteht Grillkohle?

Holzkohle Struktur beim ausglühen

Holzkohle:

Wird aus luftgetrocknetem Holz ohne Sauerstoff erhitzt. Bei diesem Prozess verflüchtigen sich viele leichte Bestandteile und Gase und es entsteht die Holzkohle mit bis zu 90% Kohlenstoff.

Dieses Element hat die Eigenschaften, die unsere Grillkohle braucht.

 

 

Wissenswert: Je höher der Wert vom Kohlenstoff, desto besser.

 

Briketts in ihrer Form.

Briketts:

Briketts sind eine Weiterentwicklung der einfachen Holzkohle. Die Briketts (auch Eierkolben oder Brikkis genannt) werden aus Holzstaub zusammengepresst. Die Briketts werden mit einem lebensmittelechten Bindemittel zusammengehalten.

Kartoffelstärke und Maisstärke kennst Du aus der Küche. Diese Bindemittel haben den Nachteil, dass beim Anzünden Rauch entstehen kann.

 

Eine Alternative zur Grillkohle oder Briketts:

Sind Braunkohle Briketts zum Grillen. Diese Braunkohle ist perfekt zum Grillen geeignet und nicht mit der Braunkohle zum Heizen vergleichbar. Braunkohle hält die Temperatur nämlich viel länger als Holzkohle.

Bis zu 3 Stunden glühen die Braunkohle Briketts – wohl der einzige Vorteil.

Das Entzünden gestaltet sich schwierig. Es kann bis zu 60 Minuten dauern, bis die Kohle glüht. Beim Grillen entsteht Rauch, der etwas Geruch abgibt. Der Sauerstoffgehalt ist niedriger, dadurch sinkt auch der Brennwert.

Je nach Herkunftsland befindet sich auch Schwefel in Braunkohlebriketts. Durch schlechte und billige Verkohlung ist die Qualität oft minderwertig. Beim Abglühen ensteht viel gelbliche Asche, die sogar die Glut ersticken kann. Oft befinden sich auch Verunreinigungen im Sack: Steine und Kunststoff zum Beispiel.

 

 

 

Rette den Regenwald

Regenwald Abholzung wegen HolzkohleBis zu 250 000 Tonnen werden jährlich nach Deutschland importiert.

Holzkohle wird aus unterschiedlichsten Ländern importiert: Polen, Ukraine, Litauen und sogar vom afrikanischen Kontinent zb. aus Nigeria. In Südamerika wird in Paraguay abgebaut.

Sehr oft wird in den Tropenwäldern sogar Raubabbau betrieben – illegal ohne jegliche Kontrolle.

Dementsprechend kann ich Dir nur empfehlen (egal ob Holzkohle oder Briketts), beim Kauf auf das FSC Siegel zu achten. Damit kaufst du Holzkohle, die nur aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt.

Das FSC Siegel garantiert für 100% zertifizierte Hölzer (Eiche, Buche, Esche), die in Holzkohle oder Briketts verarbeitet werden.

Holzkohle oder Briketts aus dem Discounter sind oft gar nicht aus Holzkohle hergestellt, sondern aus Braunkohle. Der genaue Inhalt steht (klein) auf dem Sack. In Braunkohle wurde Schwefel nachgewiesen.

Experten behaupten jedoch, dass der Schwefelgehalt so gering ist, dass dies keinerlei gesundheitliche Folgen für den Verbraucher hat.

Beim Ökotest 06.2009 haben Braunkohlebriketts für den Holzkohlegrill mit „gut“ abgeschnitten. Es wurde aber nur das „Grillverhalten“ getestet.

„…bis zu 16x mehr Anteile“ von Schwefel, trotzdem werden die Braunkohlebriketts als ungefährlich eingestuft: Es wird ja an der frischen Luft gegrillt“

Du solltest für Dich die richtige Entscheidung treffen, welche Kohle in deinem Warenkorb landet.

 

 

Lagerung

Discounter und Baumärkte sind der allgemeinen Meinung:

„Vor Regen schützen“ = „Palette unters Vordach – reicht“  – 😣 Dem ist aber nicht so.

 

Holzkohle oder Briketts müssen trocken gelagert werden. Feuchte Garagen, Carports, Vorräume und kleine Nischen sind nicht der richtige Lagerplatz für deine Grillkohle.

Es genügt, wenn der Sack einmal Morgentau bekommt. Das erschwert Dir dann das Anzünden beim nächsten Grillen.

Discounter haben oft das Problem, dass Grillkohlen selten durchgetrocknet sind, bevor sie in den Verkauf gehen. Es grenzt an Glücksspiel, einen hochwertigen Sack Grillkohle oder Briketts zu ergattern.

Wenn Briketts feucht sind, brennen sie schlecht an und qualmen unerwartet stark. Zerfallene Briketts deuten auf starke Feuchtigkeit hin.

Holzkohle fühlt sich trocken an und lässt sich wie gewohnt anzünden. Wenn die Holzkohle knistert, knackt und dabei Funkenflug entsteht, ist das ein Zeichen für Feuchtigkeit.

 

 

 

Behandlung

Holzkohle und Briketts sollten mit etwas Sorgfalt behandelt werden. Wir kennen es vom Wochenendeinkauf: Der Sack Kartoffeln oder das Katzenstreu ist schnell in den Kofferraum geworfen.

Die Grillkohle zerbröckelt im Sack: Auf dem Kohlerost oder im Anzündkamin landet der Staub, was wiederrum das Entzünden hemmt oder das Feuer erstickt. Beim Ausschütten der Kohle stehst du natürlich in einer schönen Kohlewolke:-)

Die Hersteller und die Logistik gehen auch nicht immer gut mit der Ware um. Entweder liegt es am Rohstoff oder an den Abfüllanlagen. Wenn deine Marke immer öfter kleine Bruchstücke im Sack hat, kann sich ein Wechsel der Holzkohle oder Briketts lohnen.

Du kannst die Sackware zusätzlich abtasten und versuchen zu fühlen, ob sich viel „Kleines“ im Sack befindet. Natürlich ist das nur eine Annäherung. Mittig kannst du leider nichts ertasten.

 

 

 

Gute Kohle

Von den tausenden Erfahrungen und abhängigen Berichten haben sich immer wieder ein paar Größen auf dem Kohlerost herauskristallisiert.

Die Kohle der Marken Weber und  Profagus zeichnen sich durchgehend durch eine gute Brenndauer aus. Das Anzündverhalten, vor allem aber die Zeit, bis die Kohlen glühen, ist gut bewertet. Dicke Asche, die die Holzkohle oder die Briketts beim Brennen erstickt, ist kein Thema bei Weber und Profagus.

Öfters wird von zu kleinen Stücken gesprochen – was auch an der Logistik liegen könnte.

Profagus Briketts werden durchgehend gelobt: Lange Hitze; lassen sich leicht anzünden; riechen nicht; feste Eierkolben.

Eine sehr lange Haltbarkeit haben die Kohlen von Grillprofi und Weber. Briketts von Weber sind sehr gut und fast geruchslos.

 

 

 

Ran an die Kohlen

Nachfolgend sind die Fakten und die wichtigsten Eigenschaften von Holzkohle und Briketts aufgelistet.

 

 

Vergleichstabelle Holzkohle oder Briketts

 

 

 

Fazit

Zusammengefasst ist es sehr wichtig, dass du auf die Qualität der Holzkohle oder Holzkohlen-Briketts achtest.

 

Nutze Holzkohle für spontane und kurze Grillabende mit den Kumpels.

Holzkohle eignet sich außerdem perfekt für Steaks. Die große Hitze bildet leckere Röstaromen auf dem Fleisch, also grille es von beiden Seiten an und lege danach das Steak in einen Bereich, in dem es indirekt weiter grillen kann.

 

Briketts eignen sich für lange Grillabende mit der ganzen Famillie und Freunden.
Die Briketts glühen sehr lange. Du kannst nach dem ersten Hunger nochmal Grillgut auflegen.

Also: Perfekt für indirektes Grillen.

Der größte Nachteil von Briketts ist das Anzündverhalten. Es kann bis zu 45 Minuten dauern, bevor die Briketts eine graue Ascheschicht bilden. Abhilfe schafft hier ein Anzündkamin, damit sind die Briketts innerhalb 20 Minuten fertig.

Im übrigen, ein Anzündkamin kann natürlich auch für Holzkohle verwendet werden.

 

Ich möchte nicht behaupten, dass jeder Sack Grillkohle vom Discounter eine minderwertige Qualität aufweist.

Einen Tipp habe ich aber für Dich: Befindet sich ein FSC Siegel auf der Disounterware, spricht das für Qualität und einen nachhaltigen Anbau.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *